Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Manuka Honig für Hunde: Anwendung und Dosierung

Seit längerer Zeit gibt es in unserem Haushalt mit Begeisterung Manuka Honig.

Überall ist er im Moment zu finden und soll gegen ganz viele Wehwehchen helfen.

Alles nur ein Hype oder hilft er wirklich ?

Das habe ich mich gefragt als ich zum ersten Mal von diesem wunder Honig mit dem merkwürdigen Namen hörte.


Zunächst eine kurze Info über Manuka Honig:

Manuka Honig stammt aus Neuseeland und wurde dort vor vielen tausend Jahren zur Wundheilung eingesetzt.

Die besonderen Eigenschaften des Honigs sind inzwischen wissenschaftlich bewiesen worden.

Er wirkt antiseptisch, wundheilend und antioxidativ. Mit Manuka Honig kann man gegen Bakterien und Pilzen kämpfen und auch Virenerkrankungen heilen. Manuka Honig kann ebenfalls erfolgreich bei Erkrankungen des Magen- und Darm Traktes eingesetzt werden. Ein sehr interessanter Faktor ist auch der Einsatz von Manuka Honigs im Mund, da Infektionen und sogar Karies mit den Inhaltstoffen bekämpft werden können. Das Besondere an dem Manuka Honig ist, das der Inhaltstoff Methyglyoxal wesentlich stärker ist, als bei anderen Honigsorten und daher die heilenden Wirkungen auch verstärkt werden.

Tatsächlich muss ich gestehen, ich bin begeistert und der Manuka Honig ist nicht mehr wegzudenken. Was habe ich nur vorher ohne diesen Honig gemacht?!
Viele Male hat der Honig bei Halsschmerzen, Nierenbeckenentzündung, Erkältung, Akne oder Bauchschmerzen wahre Wunder bewirkt.

Also stellte ich mir die Frage ist Manuka Honig für Hunde gut?

Dürfen meine Hunde überhaupt diesen Honig fressen und wie viel davon?

Unsere bisherigen Erfahrungen bei den Hunden waren folgende:

Der erste Einsatz von Manuka Honig für Hunde war eine Blasenentzündung bei Jersey. Sie hatte Blut im Urin und wirklich starke schmerzen. Sie bekam vom Tierarzt ein Antibiotikum.
Zusätzlich verabreichte ich ihr Manuka Honig in der Dosis von 550 MGO 3-4 mal täglich eine TL Spitze.
Die Blasenentzündung war innerhalb von 2 Tagen komplett verschwunden. Natürlich ist bei diesem Beispiel das Ergebnis vom Antibiotika beeinflusst worden.

Der Zweite Einsatz erfolgte wieder bei Jersey. Diesmal litt sie an einem sehr hartnäckigen Husten. Dieser Husten wurde zunächst mit Pulmonalsaft (Hustensaft mit Efeu Extrakt ) behandelt. Leider kam der Husten nach kurzer Zeit wieder zurück. Diesmal probierte ich es mit Manuka Honig diesmal war die Dosis 440 MGO. Verabreicht habe ich ihr den Honig wieder 3-4 mal am Tag einen halben TL bzw ein TL Spitze.

Daraufhin wurde der Husten innerhalb von 3 Tagen wesentlich besser und verschwand schließlich nach einer Therapie von 10 Tagen.

Zusammenfassend ist Manuka Honig für Hunde gut geeignet. 

Ihr solltet euren Hunden bei der oralen Eingabe den Honig pur geben. Durch das Abschlecken wird der Manuka direkt über die Schleimhäute aufgenommen. Außerdem wartet nach einer Eingabe Manuka ca. 20 Minuten mit dem Fressen.

Letztendlich kann man den Honig nicht überdosieren. Achtet beim Kauf von Manuka auf einen MGO Gehalt von mindestens 400. Alles was darunter liegt kann nur vorbeugend eingenommen werden.  Daher bei akuten Erkrankungen unbedingt einen Manuka Honig mit mindestens 400 MGO einnehmen.

Inzwischen bekommt jeder von uns Zweibeinern und auch  Vierbeinern profilaktisch jeden Tag ein Kleks Honig. Außerdem stehen unsere Omis total auf den süßen Honig.

Zugegeben der Preis ist sehr happig!

Ein Manuka Honig MGO 550  kostet ca. 60-80 € .

Allerdings sind Tierarztkosten wesentlich höher.

Außerdem ist ein gesunder Hund ein glücklicher Hund.

Für welche Behandlungen ihr den Honig einsetzten könnt erfahrt ihr auf dieser Seite.

Benutzt ihr auch Manuka Honig für eure Hunde? Teilt mit uns eure Erfahrungen wir sind schon ganz gespannt.

Liebe Grüße

Nadine & die Honighündchen

 

 

Folgen und teilen:
Facebook
Facebook
INSTAGRAM
Pinterest
Pinterest
RSS
EMAIL

Hallo hinterlasse und doch ein Kommentar wenn es dir gefällt.