Allgemein, Hundebäckerei
Kommentare 2

Wunderbrei für alte Hunde nach Aldington

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche Euch Allen ein frohes neues Jahr 2018!!!

Wir starten zum Jahresanfang mit einem

Wunderbrei für alte Hunde nach Aldington.

Ich muss gestehen bis vor kurzem habe ich davon noch nie etwas gehört.

Dieses Rezept  habe ich in dem Buch „Alte Hunde“ von Petra Krivy und Angelika Lanzerath gefunden.
Übrigens für jeden Hundehalter mit einem Senior-Hund wärmstens zu empfehlen.

Also was kann dieser Wunderbrei für alte Hunde und wer ist dieser Aldington?

Diejenigen unter euch, die jetzt beide Hände über dem Kopf zusammenschlagen, mögen mir meine Wissenslücke verzeihen 🙂

Für alle Anderen die genauso wissenslos sind wie ich, hier eine kurze Zusammenfassung meiner Recherche:

Eric H.W. Aldington ist ein Buchautor der einige Bücher wie z.Bsp. Was tu ich nur mit diesem Hund?, Hundezucht naturgemäß mit Liebe und Verstand u.a. geschrieben hat. Er wird öfter gelobt aber auch für die veralteten Sichtweisen kritisiert. Außerdem muss man kurz erklären, dass diese Bücher aus den 80er und 90er Jahren stammen. Viele loben ihn  und beschreiben seine Bücher als Pflichtlektüre.

Der Wunderbrei stammt aus einer Zeit wo Hundehalter noch nicht auf fertig gemischte Futterzusätze zugreifen konnten. Der vitalstoffspendende Wunderbrei soll ältere Hunde wieder lebhafter und schneller in den Bewegungen werden lassen. Geschwächte Tiere werden wieder fitter und beim Fellwechsel soll der Wunderbei auch Wunder bewirken 🙂

Hier also das Rezept:

Der Wunderbrei nach Aldington :

  • Für einen mittelgroßen Hund verrührt man
    1/2 bis 1TL Blütenpollen (Reformhaus)
    1 TL geschrotete Eierschalen
    1 TL Honig
    1TL Sahne (geht auch Laktose frei)
    1 TL Sonnenblumenöl (oder Leinöl das ist hochwertigr)
    1 TL Hefepulver
    1 TL Meeresalgen-Tablette gepulvert (oder Spirulina besser geeignet gerade für Hunde mit Schilddrüsenproblem)
    1 TL Apfelessig

Bei der Auswahl der Produkte bitte auf eine gute Bio-Qualität achten.
Das Gemisch 5-10 Minuten ausquellen lassen entweder pur füttern oder unters Futter mischen.

Als Erste durfte Kiara den Wunderbei probieren. Sie war leider nicht besonders von diesem Gemisch begeistert. Als Zweite kam Jersey dran sie hat alles mit Begeisterung aufgeschleckt.

Der Wunderbei kann einmal wöchentlich als Kur gefüttert werden.

Wir werden den Brei jetzt mal eine Weile testen und schauen ob die Grannys dadurch vitaler und fitter werden 🙂

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße

Nadine & die Omis

 

Folgen und teilen:
Facebook
Facebook
INSTAGRAM
Pinterest
Pinterest
RSS
EMAIL

2 Kommentare

Hallo hinterlasse und doch ein Kommentar wenn es dir gefällt.