Blog

Getreidefreie Hundekekse

Getreidefreie-Leckerlis für Hunde

Für Hunde mit Allergien eigenen sich besonders getreidefreie Hundekekse

Heutzutage gibt es viele Hunde mit Getreideintolleranz, da muss man bei den Leckerlis ganz schön kreativ werden. Zum Glück gibt es  einige gute Alternativen für getreidefreie Hundekekse.

Es gibt viele verschiedene getreidefreie Mehlsorten, hier eine kleine Auswahl:

 Buchweizenmehl
Hirsemehl
Buchweizenmehl
Kastanienmehl
Amaranth-Vollkornmehl
Braunhirsemehl
Kokosmehl

Diese Mehlsorten eigenen sich besonders gut zum Backen, verhalten sich aber alle etwas unterschiedlich, im Vergleich zum normalen Weizenmehl.

Tatsächlich sind diese getreidefreien Mehlsorten sehr fein und der Teig  kann schnell klebrig werden. Probiert einfach mal eine Sorte aus und testet euch langsam voran.  Ich werde in den nächsten Leckerli-Rezepten die Mehlsorten verarbeiten, dann könnt ihr die Mengenverhältnisse zu Wasser und Mehl sehen.

Übrigens die am häufigsten unverträglichen Mehlsorten sind : Weizenmehl, Mais und Gerste.

Diese Mehlsorten enthalten alle Gluten (Klebeeiweiß):
Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Grünkern, Dinkel, Einkorn, Urkorn, Emmer (Zweikorn) und Triticale).
Häufig leiden Hunde auch an Glutenunverträglichkeit.

Zum Thema Hundeernährung und Allergien kann ich euch diese Bücher wärmstens empfehlen:

Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden: Neue Wege in der Therapie
Hunde würden länger leben, wenn …: Schwarzbuch Tierarzt
Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht

(Wenn ihr über diese Buchlinks kauft, bekomme ich von Amazon ein paar Groschen.)

Heute backe ich erst mal ein Rezept mit Buchweizenmehl.
Hierzu noch ein paar Infos :

Das solltet Ihr über Buchweizen wissen

Nomen est omen? In diesem Fall nicht: Trotz des Namens hat der Buchweizen mit Weizen nämlich nichts zu tun. Zwar sehen die Samen geschält den Weizenkörnen fast zum Verwechseln ähnlich, aber die Pflanze mit den hellen, kleinen Blüten gehört botanisch zur Familie der Knöterichgewächse und darum zu den so genannten Pseudo-Getreidesorten. Quelle

Hier nun mein Rezept für Euch zum Nachbacken.

Rezept Getreidefreie Hundekekse
für ca. 35 Kekse:

2oog. Buchweizenmehl
1 Banane
50g. Heidelbeeren
1-2 EL Öl

Zubereitung:
Erstens die  Banane zerdrücken und zum Buchweizenmehl dazu geben. Zweitens restliche Zutaten hinzufügen und mit einem Handmixer verrühren bis ein knetartiger Teig entsteht. Nochmals mit den Händen gut durchkneten. Drittens den Teig mit einem Nudelholz auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 1,5 cm dick ausrollen.
Viertens  den Teig nach Belieben ausstechen und auf ein mit Backpapier vorbereitetes Backblech legen.
Anschließend die Kekse bei  ca. 180 C Ober- und Unterhitze 12 min. backen.

Übrigens bei allen Hundekeks-Rezpten gilt: Kekse an der Luft einen Tag nachtrocknen lassen und nicht luftdicht verschließen.  So halten eure Hundekekse einfach länger und es besteht nicht so schnell Schimmelgefahr.

Weitere getreidefreie Hundekekse mit schönem Muster findet ihr bei  meiner lieben Kollegin von Hundebloghaus. Außerdem findet ihr bei mir noch ein weiteres Rezept mit Reismehl hier.

Getreidefreie-Hundekekse

Viel Spaß beim Backen
wünschen Euch Nadine und die Omis

 

 

Kartoffelbrei-Muffins für magenempfindliche Hunde: Ernährung für magenempfindliche Hunde

Hallo ihr Lieben,

habt ihr auch magenempfindliche Hunde zu Hause?

Unsere Tequilla ein Prager Rattler Mädchen hatte immer wieder Probleme mit ihrem empfindlichen Bäuchlein. Von einem Tag auf den anderen fing es plötzlich an. In der Vergangenheit hatte sie öfter Bauchschmerzen und Durchfall.

Die arme kleine Maus wollte dann gar nicht aus ihrem Körbchen. Wir konnten ihr richtig ansehen,  wie schlecht es ihr ging.

Mit ständigem Antibiotika ist es da nicht getan!

Nach vielen Untersuchungen beim Tierarzt, die alle ohne Befund waren gab es nur eine Lösung:

Futterumstellung!!

 

Dabei haben wir uns langsam herangetastet und verschiedene Produkte ausprobiert. Infolge dessen mussten wir uns  auch neue Leckerlis für die Maus einfallen lassen.

Schließlich sind wir nach einer langen Testphase bei einem sehr hochwertigen Bio Nassfutter gelandet. Selbstgekochte magenschonende Menüs stehen auch ab und zu auf dem Speiseplan. Die Leckerlis für Tequilla werden nun auch selbst gebacken. Alles für magenempfindliche Hunde ohne Zusätze die ihr Bäuchlein wieder reizen könnten.

Bei unserer Omi Jersey hatten wir auch sehr oft mit Unverträglichkeiten zu kämpfen. Bei ihr äußerte sich der empfindliche Magen oft mit Erbrechen. Ich kann euch sagen das war manchmal so heftig, einmal hatte sie nur noch Blut gebrochen. Da dachte ich schon das war s jetzt!

Mir kommen immer noch die Tränen wenn ich an diese Nacht denke….

Auch sie hatte eine Menge Tests beim Tierarzt durchlaufen auch ohne Befund.

Scheinbar gibt es immer öfter Hunde mit empfindlichen Magen.
Aus diesem Grund heißt es umdenken und selber Kochen!

Der Kartoffelbrei hat uns schon oft bei akuten Durchfällen geholfen.

Wichtig ist, das ihr den Kartoffelbrei nur mit Wasser und ein wenig Salz zubereitet. Die Milch würde den Durchfall verschlimmern, da sie bei Hunden abführend wirkt.
Dazu könnt ihr euren Hunden Huhn kochen und gedünstete Möhren geben. Mehrere kleine Mengen über den Tag verteilt sind besser als zwei große Portionen.

Dazu gibt es noch ein tolles Rezept Möhrensuppe für Hund und Halter  vom Hundeblog Abby. Die Morosche Möhrensuppe soll  auch bei Durchfällen Wunder wirken.

Wenn ein akuter Durchfall nicht nach drei Tagen besser wird, solltet ihr zum Tierarzt gehen. Übrigens  können Hunde schnell dehydrieren. Besonders sind Welpen gefährdet.

Nun kommen wir aber zu meinem magenfreundlichen Hunderezept.
Übrigens nicht nur was für magenempfindliche Hunde 🙂

Kartoffelbrei – Muffins:

Zutaten für ca. 2-4 Stück Muffin-Teig:

1 große Tasse Dinkelvollkornmehl
1/2 TL Weinsteinpullver
2 Eier
1/2 kleine Tasse Wasser oder( Laktose freie Milch)
1 TL Thymian
3 TL körniger Frischkäse
1 EL Parmesan gerieben (könnt ihr auch weg lassen)

Für das Kartoffelbrei-Frosting:
3-4 Kartoffeln
1 Prise Salz
Wasser
1 Prise Rotebeetepulver

Zubereitung:
Zuerst setzt ihr einen Topf Wasser auf und schält die Kartoffeln. Zweitens Ofen auf 180 C. vorheizen. Drittens in einer großen Rührschüssel Mehl, Käse, Weinstein und Thymian vermischen. Zuletzt fügt ihr das Ei, den Käse und das Wasser hinzu. Anschließend alles gut mit dem Handrührgerät vermischen. Zum Schluss füllt ihr den Muffinteig in Förmchen und backt die Küchlein bei 180 C für ca. 15 Minuten.

In der Zwischenzeit kümmert ihr euch um den Kartoffelbrei. Nach einer Weile wenn die Kartoffeln schön weich gekocht sind, schüttet ihr sie ab.  Schließlich könnt ihr die Kartoffeln mit etwas Wasser zerstampfen und anschließend mit dem Stabmixer pürieren. Solltet ihr keine magenempfindliche Hunde haben, ist auch statt Wasser Laktose freie Milch erlaubt.  Schließlich könnt ihr nun ein Teil Kartoffelpürre mit Roterbeetefarbe einfärben.

magenempfindliche Hunde

Sobald eure Muffins fertig sind, lasst sie gut auskühlen. Im Anschluss daran, könnt ihr mit eurem Kartoffelbrei die Muffins verzieren. Dazu habe ich einen Spritzbeutel mit einem Wiltonaufsatz verwendet.

Hundemuffin magenempfindliche Hunde Kartoffelbrei

Was füttert ihr magenempfindliche Hunde?

Auf alle Fälle, hat es den Omis prima geschmeckt und keine Spur von Bauchweh.

Bis bald

Nadine und die Omis
Übrigens findet ihr uns auch auf Instagram.

 

 

 

Impfung bei alten Hunden: Muss mein alter Hund geimpft werden?

Heute beschäftige ich mich mit dem Thema: Impfung bei alten Hunden.

Meine Omis Kiara und Jersey sind nun 15 und 11 Jahre alt.  Manchmal kommt es mir vor wie gestern, als die beiden in mein Leben traten. Die freche Kiara mit 6 Monaten, die meinen Alltag ganz schön auf den Kopf stellte.  Jersey bekamen wir mit 9 Wochen klein, tapsig  und süß wie alle Welpen. Damals machte ich mir keine Gedanken ob eine Impfung  bei jungen und alten Hunden schädlich sein könnte. Es war für mich normal, dass die Hunde jedes Jahr aufs Neue geimpft werden müssen. Zum Glück gab es nie Impfunverträglichkeiten bei den Ladys.

Beide sind nun im Hunde-Herbst und haben nicht nur graue Schnäuzchen, sondern auch das ein oder andere Wehwehchen. Kiara muss Medikamente für ihre Schilddrüsenerkrankung einnehmen und ein Medikament für Inkontinenz. Jersey hat öfter mit ihrer Haut Probleme und leidet auch an Entzündungen, so dass sie häufig Kortison oder Antibiotika bekommt.

Impfung bei alten Hunden

Schon vor längerer Zeit stellte ich mir die Frage:

Ist eine Impfung bei alten Hunden schädlich?

 

Nachfolgend ein paar Infos und Fakten zu den gängigsten Impfempfehlungen.

Tollwut:
Die Übertragung der Tollwut erfolgt durch Wildtiere.  In Deutschland waren dies meist Füchse. Inzwischen sind jedoch vor allem Fledermäuse Träger der Viren. Das tollwütige Fledermäuse Hunde anstecken, ist allerdings sehr unwahrscheinlich. Wer mehr über die Fledermaustollwut erfahren möchte kann sich hier schlaulesen.

Seit 2006 ist Deutschland tollwutfrei dies bestätigt das Robert-Koch-Institut.

 

Möchte man mit seinem Hund verreisen, muss ein Tollwutschutz vorhanden sein!

Zwingerhusten:
ist eine ansteckende Infektionskrankheit der oberen Atemwege (Luftröhre und Bronchien) bei Hunden. Es gibt verschiedene Erreger, die diese Erkrankung verursachen können. Im Allgemeinen werden die Schleimhäute der Atemwege durch Viren geschädigt und „machen so den Weg frei“ für den Befall mit Bakterien. Zwingerhusten wird manchmal „Hundegrippe“ genannt. Obwohl Menschen ihren Hund mit Grippe anstecken können, werden wir nicht von unseren Hunden mit Zwingerhusten angesteckt.

Der Name täuscht, denn Zwingerhusten kommt nicht nur bei Hunden vor, die in Zwingern gehalten werden. Allerdings tritt die Krankheit häufiger an Plätzen auf, an denen viele Hunden zusammenkommen. Wie in Tierheimen, Hundepensionen, Ausstellungen, Tierkliniken oder Hundeschulen. Die Ansteckung erfolgt über eine Tröpfcheninfektion.

Hepatitis HCC :
ist eine generalisierte Virusinfektion, die in ihrer klassischen Form heutzutage zwar nur noch selten auftritt. Dennoch ist das Virus  häufig an der Ausbildung einer chronischen Leberentzündung beim Hunde beteiligt. Übertragen wird diese Krankheit durch kontaminierte Ausscheidungen vor allem Urin. Diese Virushepatitis ist nur für Hunde, Wölfe, Füchse, Dachse und Stinktiere (Skunks) ansteckend. Auf den Menschen ist die Infektion nicht übertragbar.

Staupe:
ist eine hochansteckende Viruserkrankung bei Hunden und anderen hundeartigen Wildtieren. Für den Menschen ist das Virus ungefährlich. Das Staupevirus wird durch Speichel, Nasen- und Augensekret, Kot und Urin infizierter Tiere übertragen. Empfängliche Tiere können sich somit direkt über diese Ausscheidungen durch gegenseitiges Belecken oder Tröpfcheninfektionen anstecken. Ebenso können sie den Krankheitserreger mit verunreinigtem Futter, Wasser oder aus der Umgebung aufnehmen.

Die Staupe war letzen Sommer im Vogelsbergkreis durch erkrankte Füchse und Waschbären aufgetreten. Ein Bericht hierüber findet ihr hier.

Pavovirose:
infizierte Hunde scheiden mit dem Kot große Mengen hochinfektiösen Erregermaterials aus, möglicherweise auch mit Erbrochenem und Speichel. Da die Parvoviren sehr stabil sind, können sie bei Raumtemperatur überleben und bleiben außerhalb des Körpers bis zu sechs Monate ansteckend. Der Erreger wird mittels Beschnuppern oder Belecken kontaminierter Oberflächen von einem neuen Hund aufgenommen.

Als Überträger kommen gleichfalls mit dem erkrankten Tier in Berührung gekommene Menschen in Frage. Wie zum Beispiel Hundebesitzer, Händler, Tierärzte über Schuhwerk verschlepptes Virusmaterial. Besonders gefährdet sind Welpen und alte Hunde.

In schweren Fällen versterben die Hunde oft innerhalb der ersten ein bis zwei Tage durch die schweren Flüssigkeitsverluste. Insbesondere junge und ungeimpfte Welpen.

Leptosspirose :
hierbei handelt es sich um eine Zoonose, das heißt wie bei der Tollwut kann auch der Mensch erkranken. Die Hunde infizieren sich beim Freilauf. Über kontaminiertes (Pfützen-)Wasser, durch die Jagd auf Kleinnager oder im Fall von Jagdhunden auch durch das Verfüttern des Aufbruches. Die Leptosspirose ist keine Meldepflichtige Krankheit, deswegen gibt es nur eine Schätzung der Zahlen. Hierzu ein ausführlicher Bericht der Impfkommison am Friedrich-Loeffler-Instituts.

Leptospiren sind in der Lage, auch außerhalb eines Wirtstieres zu überleben, wenn die Umgebung warm und feucht ist. Sie leben deshalb häufig in Gewässern, vor allem im Sommer und im Herbst.

Müssen  Hunde jährlich geimpft werden?

Hierzu habe ich eine Interessanten Bericht einer Tierärztin gefunden:

Die Empfehlung der Impfstoffhersteller, jährlich eine Auffrischimpfung durchzuführen, stammt noch aus der Zeit von vor 40 Jahren.

Damals wurden überwiegend Totimpfstoffe verwendet, die nur eine sehr kurze Immunitätsdauer erreichten. Heute werden überwiegend abgeschwächte Lebendimpfstoffe verwendet, die eine sehr viel längere Immunität erzeugen.

Mit Lebendimpfstoffen geimpfte Hunde zeigten in klinischen Untersuchungen  eine siebenjährige, wenn nicht lebenslange Immunität gegen die Erreger. Das Immunsystem des Hundes ist nachweislich also nicht schlechter als das des Menschen.

Die aktuellen Erkenntnisse über die Immunitätsdauer lassen nun mehr Flexibilität beim Impfen von Hunden zu. Manche Impfstoffhersteller (z. Bsp. Intervet) haben ihre Empfehlung zum Impfinterwall bereits auf 3 Jahre erweitert. Andere Hersteller haben beim Paul-Ehrlich-Institut die Zulassung auf ein 3-jähriges Impfinterwall nur für den Tollwutimpfstoff beantragt. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese Impfstoffe einen kürzeren Impfschutz bieten. Quelle: http://www.heiltierarzt.de

Nach all diesen Fakten stellen wir uns nochmal die Frage:

Muss mein alter Hund geimpft werden?

Ich denke diese Frage muss sich jeder Hundehalter selbst beantworten. Ein richtig oder falsch lässt sich so pauschal nicht sagen. Wir wollen den Omis so eine Belastung für den Körper und den Stress beim Tierarzt ersparen.  Letztendlich vermeiden wir eine Impfung bei  alten Hunden. Außerdem vertraue ich darauf , dass die regelmäßigen Impfungen in jungen Jahren einen dauerhaften Impfschutz für unsere Ladys darstellen.

Inzwischen ist unsere letzte Impfung 4 Jahre her.

Nachfolgend zum Thema Impfen habe ich noch eine zuckersüße Anleitung gefunden.  Eine Impfpasshülle von der lieben Christina, von Zucker und Zimt Design.

Impfen bei alten Hunden

 

Wie haltet ihr das mit der Impfung bei alten Hunden oder  bei den Youngstern?

Liebe Grüße

Nadine und die Omis

 

 

Quellen:

Augsburger-allgemeine.de
Tierklinik.de
Tiermedizinportal.de
Tiergesundheit.de

Hunde-Muffins mit Zucchini und Kichererbsen

Hallo ihr Lieben,

wir wünschen euch ein frohes neues Jahr und melden uns zurück aus unserem Winterurlaub.
Gut erholt und mit vielen neuen Ideen starten wir  im neuen Jahr mit einem Rezept für

Hunde-Muffins mit viel Protein aus Kichererbsen und Zucchini.

Durch ihren hohen Gehalt an Eiweiß und Amynosäuren sind Kichererbsen in der veganen Küche sehr beliebt. Weiterhin liefern sie reichlich viele Mineralstoffe wie Eisen, Zink, Magnesium und Kalium.

Vorsicht beim Zubereiten von Kichererbsen!!!

Bevor rohe Kichererbsen verzehrt werden, sollten sie unbedingt vorher eingeweicht und gekocht werden, erst dann sind Kichererbsen unbedenklich und genießbar. Denn erst beim Kochen zerfällt der Giftstoff Phasin. Auch das Einweichen ist aus zwei Gründen wichtig. Zum einen werden die harten Kichererbsen dadurch weich und quellen, wodurch sie schneller gar werden und zum anderen sind sie dann leichter verdaulich.
Quelle: https://www.reishunger.de/wissen/article/312/kichererbsen-richtig-kochen
 Deswegen habe ich für
 die Hunde-Muffins Kichererbsen aus der Dose verwendet. Diese sind schon verzehrfertig.

Übrigens die tollen Snoopy Cupcakeförmchen habe ich zu Weihnachten von meiner Mum geschenkt bekommen. 🙂
Hier ist der Link wo ihr die Förmchen kaufen könnt:
Peanuts – Cupcake-Deko-Set, 40tlg „Snoopy“

Rezept für 5 kleine Hunde-Muffins mit Kichererbsen und Zucchini:

1 kleine Zucchini

5 EL Kichererbsen aus der Dose
2 Bio Eier
5 EL Dinkelvollkornmehl
4 EL Rappsöl
1/2 TL Backpulver

Hunde-Muffins

Los geht’s mit den Hunde-Muffins:

Erstens die Kichererbsen und das Öl mit einem Handstabmixer pürieren. Zweitens Eier schaumig schlagen und die pürierten Kichererbsen hinzufügen. Drittens Dinkelmehl und Backpulver zufügen. Zum Schluss gebt ihr eine kleine geraspelte Zucchini hinzu.
Füllt den Teig in kleine Muffin-Förmchen und backt diese bei 160 C Umluft für ca. 15 min.
Hunde-Muffins

Kiara und Jersey haben sich über die Muffins gefreut und es hat ihnen prima geschmeckt.

YOM YOM YOM die waren Ratz Fatz verputzt.

Huncecupcakes

 
Hundecupcakes

 

 

Hier eine weitere Muffin-Variante mit Roter-Beete  und bei meinen Kolleginnen von Herrchen kocht findet ihr eine mit Spinat.
Wir wünsche euch und euren Vierbeinern eine schöne Woche.
Gefällt euch unser Rezept? Dann ist Teilen und Liken erwünscht 🙂

Bis bald

Nadine mit Kiara und Jersey

 

 

 

 

Vegane Hundegummibärchen

Veggie Dogtreats, Hundegummibärchen

Hundegummibärchen ein Veganes Rezept für eure Dogs

„Love Veggie“  „Be Veggie“

 

Die Veggie-Bewegung ist momentan nicht nur bei uns Zweibeinern ein Trend. Inzwischen gibt es unzählige Hundeleckerlis  und Hundefutterhersteller, die mit Veggie werben.

Jedoch ist unser Vierbeiner kein Veganer!

Kurzum, das  Thema Vegan beschäftigt mich aus zwei Gründen:

Globale Erwärmung & Massentierhaltung

 

Seitdem ich vor 4 Jahren das Buch von Colin Beavan 
Barfuß in Manhattan: Mein ökologisch korrektes Abenteuer gelesen habe, versuche ich anders zu leben.

Frei nach dem Motto: „Wenn wir die Welt ändern wollen, müssen wir uns selbst ändern“.

Aus diesem Grund gibt es bei uns schon lange kein Ekelfleisch  oder  billig Milch vom Discounter.

Dennoch, ein Veganer bin ich nicht!

Wir essen nur einmal die Woche Fleisch, vom Metzger meines Vertrauens. Außerdem lassen wir so oft wie möglich tierische Produkte weg.
Dank Attila Hildmann habe ich meine Kochfähigkeiten in Sachen Vegan erweitert 😆 hier mal eins meiner Lieblingsrezepte.

Zurück zu unserem Vierbeiner……BARF ist momentan in der Hundeszene sehr angesagt. Wir wünschen uns für unsere Hunde nur das beste Futter, damit sie gesund bleiben und lange leben.

Zu welchem Preis füttern wir unseren Vierbeinern Fleisch? Sollten die Tiere, die dafür sterben nicht auch ein schönes Leben  führen ?
Wenn BARFEN, dann bitte nicht mit Ekelfleisch aus Massentierhaltung!

Übrigens 1 kg Rindfleisch ist verantwortlich für die Menge von CO2, die ein durchschnittliches europäisches Auto auf 250 km ausstößt und verbraucht genug Energie, um eine 100-Watt-Glühbirne 20 Tage brennen zu lassen.

Dessen ungeachtet frage ich mich, braucht unser Hund so viel Fleisch?

Was nützt uns ein gesunder Hund, wenn wir nicht mehr mit ihm durch die Wälder streifen können?

In anderen Ländern wie z.B. Afrika werden die Hunde mit einem Brei aus Hirse und Wasser gefüttert. Natürlich darf  sich der Hund eine Maus oder eine Ratte fangen, aber die Hühner der Dorfbewohner sind tabu.  Außerdem ist Fleisch keine Selbstverständlichkeit  und steht nicht jeden Tag auf dem Speiseplan.
Wer mehr darüber erfahren möchte kann bei Anke einer Ernährungsberaterin für Hunde reinstöbern.

Fangen wir mal klein an und kredenzen unseren Vierbeinern fleischlose Veggie Leckerlis.

Vielleicht denkt der Ein oder Andere um und legt einen fleischlosen Tag für sich und seinen Vierbeiner ein.

Ich nenne die Veggie Leckerlis Hundegummibärchen:

Rezept:
100 ml. Rotebeetesaft
1 EL RUF Bio Agar-Agar, 7er Pack (7 x 30 g)
silikonform Pfötchen

 

Vegane Hundeleckerlis

Zuerst in einem Topf den Rotebeetesaft zum kochen bringen und  das Agar Agar hinzufügen. Bei ständigem Rühren mit einem Schneebesen die Masse ca. 1-2 Minuten aufkochen. Danach füllt ihr die dicke Flüssigkeit in eine kleine Silikonform. Nach ca. 1/2 Stunde im Kühlschrank sind die lustigen veganen Hundegummibärchen fertig.

Gummibärchen mit Agar Agar

Unseren Hunden hat es geschmeckt.   Yom Yom Yom Be Veggie.

Veggie für Hunde

Hat euch das Rezept gefallen? Über ein Like würden wir uns Mega freuen.
Weitere fleischlose Rezepte und vegane Leckerlis findet ihr im Rezept-Index.

Bis bald

Nadine

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesunde Hundekekse Rezept

Hallo ihr Lieben,

gesunde Hundekekse müssen nicht immer kompliziert sein.

Fleischlose Leckerlis sind eine perfekte Ergänzung für BARFER. Viele Hunde mögen auch fleischlose Hundekekse.

Übrigens ist dieses Rezept auch für die Zweibeiner ziemlich lecker. Ursprünglich waren diese Kekse für unsere Frühstücksbox für Kiga und Schule gedacht 🙂

Weil die Zutaten  prima für Hunde verträglich sind, eigenen sie sich auch für die Vierbeiner.

Meine große Tochter  Baily hat die tollen Hundekekse / Menschenleckerlis für euch gebacken.

Hundekekse gesund mit Haferflocken

Wir nennen sie Hu-Ki Kekse
(Hund und Kind Kekse)

Zutaten:
750 g. Haferflocken (halb kernige/halb zarte)
3 EL Erdnussbutter (ohne Zucker)
3 reife Bananen
1 EL Kokosraspeln
Mandelblättchen zum Verzieren

Zubereitung:
Zuerst zerdrückt ihr die Bananen in einer Schüssel. Danach fügt ihr alle anderen Zutaten hinzu. Vermischt alles zu einem klebrigen Teig. Auf einem Backblech mit Backpapier werden die Hu-Ki Kekse mit Hilfe eines TL verteilt. Drückt sie etwas in Form, da sie beim Backen nicht aufgehen.
Bei 175 C. Umluft für ca. 13 min. leicht braun backen.

Weitere tolle Rezepte mit Haferflocken findet ihr bei Genki Bulldog und hier.

 

gesunde Hundekekse mit Haferflocken

gesunde Hundekekse mit Haferflocken

Wir wünschen euch einen guten Appetit und viel Spaß beim gemeinsamen Verzehren mit euren Hunden.

Einen schönen Sonntag wünscht euch

Baily & Nadine

 

 

Gassi-Leckerlis Rezept

Hundekekse

Hallo ihr Lieben,

uns sind die Gassi-Leckerlis ausgegangen 🙄 meine beiden Damen waren heute morgen ganz empört als es unterwegs nichts gab.

Am liebsten nehme ich kleine Leckerlis, die ich in jede Tasche stecken kann. Sie sollten nicht krümeln und nicht schmierig sein. Für eine normale Gassi-Runde brauche ich so ca. 4-6 kleine Hundekekse.

Wenn wir unterwegs ein kleines Training einbauen brauchen wir ein paar Leckerlis mehr.   Manchmal nehmen wir auch unseren Futterbeutel zum Apportieren mit.
Damit kann ich die Mädels auf unserer Runde gut beschäftigen. Im Sommer bei hoch stehender Wiese macht das besonders viel spaß.

Auf unserer Gassi-Runde versuche ich immer etwas Abwechslung einzubauen.
Ist ja  sonst öde immer nur die selbe Strecke zu laufen und nix gemeinsam zu erleben.

Übertreiben tun wir es aber auch nicht!

Meine beiden Omis sind ja schon Ü 10 und dürfen auch nach Lust und Laune durch die Gegend schnüffeln und Zeitung lesen.

Gassi-Leckerlis

 

Für ein Leckerli  wird auch brav beim Fotografieren stillgehalten.

Leckerlis gibt es auf unserem Spaziergang meistens für ein schnelles Zurückkommen.

Wenn ihr mit euren Hunden noch am Rückruf arbeitet, solltet ihr folgende Tipps beachten:

Habt schon vor dem Rückruf die Leckerlis in der Hand! Sie werden sonst immer darauf achten ob ihr in der Tasche kramt und nicht das Hörzeichen lernen.

Belohnt eure Hunde für das schnelle Zurückkommen und baut kein Sitz oder Platz ein.

Füttert nach dem Zufallsprinzip. Heißt: es gibt nicht immer nur ein Leckerli, sondern auch mal zwei oder drei. So lernen sie länger zu bleiben und nicht nach einem Keks abzuhauen.

Gebt die Hunde nach dem Zurückkommen mit einem Kommando (Lauf) wieder frei. Die Freigabe zum Laufen ist auch eine Art der Belohnung.

Arbeitet ihr an einem Superschlachtruf oder einem Super-Pfiff  dann verwendet immer ganz besondere Leckerlis die es sonst nie gibt.

Hier nun das Rezept für die schnellen Gassi-Leckerlis:

Zutaten:
1 Gläschen Kinder Bio Menü (Rind, Karotte, Kartoffel)
ca. 160 g. Dinkelmehl
3 EL Maisgrieß (oder Weizengrieß)
1 Ei
2 EL Öl

Gassi-Leckerlis

Zubereitung:
Zuerst mischt das Ei, das Öl, und das Kindermenü zusammen. Danach gebt ihr ca. 3 EL Grieß zur feuchten Masse. Schüttet nun während des Rührens ca. 160 g. Mehl hinzu. Es sollte ein glatter nicht klebriger Teig entstehen. Falls ihr das Gefühl habt er ist zu klebrig mischt langsam noch etwas Mehl hinzu.

Gassi Leckerli Rezept
Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rollt ihr den Teig ca. 1 cm dick aus.

Legt den Teig auf ein Backblech mit Backpapier. Nun könnt ihr mit einem  Pizza-Roller oder einem Messer den Teig zurecht schneiden.
Je nachdem wie groß euer Hund ist wird auch die Größe der Gassi-Leckerlis entsprechend dünn oder breit geschnitten.

Hundeleckerlis Rezept
Bei 160 C. Umluft kommen die Hundeleckerlis für 15 min. in den Ofen.

Wenn die Hundekekse fertig gebacken sind, lassen sie sich ganz leicht auseinander brechen.
Sind die Leckerlis ausgekühlt und nochmal ein Tag nachgetrocknet, können sie in einer Keksdose für ca. 6 Wochen aufbewahrt werden.

Hundeleckerlis

Die Omas und ich wünschen euch viel Spaß beim Backen und auf euren Gassi-Runden.

Über ein Like würden wir uns freuen.

 

 

Apfelleckerlis 5 gesunde Rezepte

Apfelleckerlis für eure Hunde: gesunder Hundesnack!

Ich bin schon fleißig am Apfelmus kochen und am Kuchen backen.
Dieses Jahr haben wir richtig viele Äpfel zu ernten.
Ein paar werden auch verschenkt und ein Teil wird gelagert. Unsere Hunde bekommen auch ein paar Apfelleckerlis.

Hierzu habe ich  5 Rezepte für die Vierbeiner.

Äpfel sind für uns Menschen sehr gesund.

Ein  englisches Sprichwort sagt: An apple a day keeps the doctor away .“

Für eure Wauzis gilt das Gleiche. In Äpfeln stecken Vitamin C , Vitamin K, Calcium und Pektin.
Da Äpfel auch Zucker enthalten solltet ihr es nicht übertreiben. Ein Apfel pro Tag kann eurem Hund nicht schaden.
Übrigens ist es ungefährlich für eure Vierbeiner, wenn sie die Kerne mit fressen.
Es ist zwar in den Kernen Blausäure enthalten aber da müssten sie schon einen ganzen Sack  fressen um sich eine Vergiftung zuzuführen.

Los geht es mit den 5 Rezepten rund um den Apfel!

1. Apfel-Zimt Leckerlis
Apfel-Zimt Leckerlies

Zutaten:
400 g vollkorn Dinkelmehl
1 ½ süß-säuerliche Äpfel (bei recht großen Äpfeln reicht einer)
Bio Ei
1 EL Zimt
2 EL Honig
1 EL Diestelöl oder Rappsöl

Zubereitung:
Zuerst die Äpfel reiben oder in einer Küchenmaschine zerkleinern.  Zweitens Öl, Ei, Honig und Zimt  mit den Äpfeln mischen.
Zum Schluss alles mit dem Mehl zu einem leicht klebrigen Teig verkneten. Den Teig ca. 0,5 cm ausrollen (viel Mehl dazu benutzen), mit einer Gabel in den Teig einstechen und kleine Hunde ausstechen. Bei 150C  ober /Unterhitze  ca. 15 -20 Minuten backen.
An der Luft 1 Tag nachtrocknen lassen, dann halten sie sich ca. 3 Monate im Stoffbeutel .

2. Apfel-Lollie für Hunde

Apfelleckerli für Hunde BARF Leckerli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zutaten:

Schokodrops von Trixi oder Hundeschokolade
Palmin
Äpfel
Rinderkaustange
Nussstückchen
Kokosraspel
Rotebeetefarbe

Zubereitung:
Zuerst die Schokodrops für Hunde über dem Wasserbad schmelzen und etwas Kokosfett Palmin beifügen.  Zweitens Apfelschnitzchen schneiden oder Äpfel ganz lassen und auf eine Kaustange stecken. Drittens die Äpfel in die Glasur eintauchen und verzieren. Viertens trocknen lassen und den Wauzis schenken.
Übrigens die Kokosstreusel habe ich einfach mit etwas Lebensmittelfarbe eingefärbt. Dafür einen Tropfen oder eine Messerspitze Pulver zugeben und mit den Fingern vermischen.

Fertig sind die Hundelollies aus Äpfeln.

3. Glutenfreie Apfelleckerlis
Apfelleckerlis für Hunde

Zutaten:
 210 g. Bio Apfelmus ohne Zucker (oder selbstgemachtes Apfelmus)
280g. Bio Reismehl braun (ich hatte leider nur weißes)
2 EL Wasser
1 Messerspitze Lebensmittelfarbe (gel) von  Wilton od. andere in lila, grün, rot (rosa), blau, gelb

Zubereitung: 
In einer Rührschüssel Apfelmus, Wasser und Mehl mit einer Küchenmaschine verrühren. Zunächst entsteht ein etwas krümeliger Teig.  Diesen müsst ihr nochmals mit den Händen gut verkneten, damit es ein glatter Teig wird.
Wer möchte färbt den Teig in verschiedene Farben mit Lebensmittelfarbe.
Jetzt rollt ihr den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 3-4 cm dick aus.
Die ausgestochenen Hundeleckerlis für ca. 15 min. bei 170C Ober-und Unterhitze backen.
Wenn die Apfelleckerlis richtig trocken sind halten sie sich für ca. 3 Monate.

4.  Hunde-Apfelkuchen im Glas

Hundekuchen im Glas

Hundekuchen im Glas

Zutaten:
50g. Dinkelvollkornmehl
1/2 TL Weinsteinpulver
1 EL Agavendicksaft
1 EL Joghurt
4 Stückchen Apfel
12 g. Distelöl

Zubereitung:
Erstens in einer Schüssel das Ei und den Agavendicksaft schaumig rühren. Zweitens den Joghurt und Distelöl hinzufügen und nochmals gut verrühren. Drittens das Dinkelvollkornmehl und Backpulver untermischen und alles auf höchster Stufe verrühren. Danach Weckglas mit Öl einfetten und nun abwechselnd den Teig und die Äpfel schichten. Übrigens dürft ihr das  Weckgals nur zur Hälfte befüllen damit nichts überläuft.

Auf Mittlererstufe bei ca. 160 C. Ober- und Unterhitze ca. 20 min. backen lassen. Mit einem Holzstäbchen die Probe machen. Wenn nichts mehr vom Teig hängen bleibt ist der Kuchen fertig. Falls ihr den Kuchen verschenken wollt, solltet ihr vor dem Backen einen Gummiring ins Wasser legen. Nachdem der Kuchen abgekühlt ist mit dem eingeweichten Gummiring gut verschließen
Übrigens hält sich der Hundekuchen ca. 6 Wochen im verschlossenen Glas.

5. Apfel-Kong

Apfel-Kong

Zutaten:
Apfel, Erdnussmus ohne Zucker, Apfelausstecher.
Zubereitung:
Apfel gut waschen und mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse rausholen. In das entsande Loch füllt ihr nun nach Bedarf etwas Erdnussmus oder etwas anderes leckeres wie z.B. Leberwurst, Hüttenkäse oder Quark.
So ein einfaches Rezept ich finde es so klasse und gleichzeitig eine prima Beschäftigung.
Gefunden auf diesem tollen Blog.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachmachen.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat dann darf gerne geteilt und geliked werden.

Bis bald eure

Nadine

 

Kürbisleckerlis und Gewinnspiel (Nudelholz)

Der Herbst ist endlich da Juhu…. ich liebe den Herbst und alles was dazu gehört.

Die bunten Blätter, die Kastanien und den leckeren Kürbis.
Kürbisleckerlis müssen daher unbedingt auch für die Hunde sein.

Ich bevorzuge den Kürbis als Kürbispommes mit Avocadocreme yom yom.

Hier ein paar wertvolle Infos zum Kürbis:

Kürbisse enthalten einen hohen Anteil an Beta-Carotin. Der Vitalstoff sorgt als Vitaminvorstufe und als Vitalstoff für gesunde Haut und Augen. Außerdem betätigt sich der Mikronährstoff als sehr potenter Radikalfänger. Die großen Panzerbeeren sind reich an Vitamin A.

Magnesium, Calcium und Kalium begleiten die Vitamine. Kürbis liefert Ballaststoffe und ist dabei sehr kalorienarm. Diabetiker profitieren von Kürbissen, da der Blutzuckergehalt reguliert wird. Vitalstoffreich ist aber nicht nur das Fruchtfleisch der Kürbisse. Auch die Kürbiskerne und das daraus gewonnene Öl strotzen vor Vitalstoffen.
Quelle: http://www.vitamine.com/vitamintabelle/kuerbis/

Bevor wir nun die gesunden Kürbisleckerlis backen gibt es noch ein

Gewinnspiel

Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt habe ich ein ganz besonderes Struktur Nudelholz verwendet. Bei Nudelholz.de könnt ihr ganz verrückte Hölzer bestellen. Hier geht’s zum Shop

Das Nudelholz mit den Hündchen könnt ihr mit etwas Glück gewinnen.
Die Firma Nudelholz.de hat mir die Motivrollen kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.
Kürbis für Hunde

Hier die Spielregeln für das Gewinnspiel:
Hinterlasst mir ein Kommentar unter dem Beitrag oder auf Facebook zum Thema Herbst und
teilt den Beitrag auf Facebook.

Ihr könnt bis zum 12.10.2016 mitmachen.

Mitmachen dürfen alle mit Wohnsitz in Deutschland.
Ausgelost wird per Losverfahren. Keine Mehrfachteilnahme möglich. Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, dass sein Name hier auf dem Blog veröffentlicht wird und er sich innerhalb von 14 Tagen bei mir meldet (info@hunderosa.de), sonst wird der Gewinn erneut verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn beinhaltet eine Nudelholzrolle mit Hündchenmotiv  (inkl. Versand).

Ich wünsche euch viel Glück beim Gewinnspiel.

Hier nun das
Rezept für die Kürbisleckerlis:

250 g Kürbis Hokaido
270 g. Reismehl
ca. 5 EL Wasser
3 EL Rappsöl

Kürbisleckerlis

Zubereitung:

Zunächst schneidet ihr den Kürbis in kleine Stücke und kocht diese im Wasser für ca. 15 min.. Danach fügt ihr das Öl hinzu und püriert den Kürbis zu Brei.
Zum Schluss Mehl, Wasser und Kürbismuss zu einem Krümeligen Teig verrühren.
Zuerst sieht es noch nicht wie ein glatter Teig aus, ihr müsst die Krümel mit den Händen zu einem Teig weiter verkneten.
Auf einer gut bemehlten Arbeitsplatte den Teig vorsichtig glatt rollen. Danach besteubt ihr den Teig nochmal mit Mehl und rollt vorsichtig mit der Strukturrolle darüber.
Jetzt könnt ihr Kreise, Herzen oder Knochen ausstechen und die Hundekekse auf ein Backblech mit Backpapier legen.
Die Kürbisleckerlis bei 160 C Ober-und Unterhitze für ca. 15 – 20 min. backen lassen. An der Luft für ca. 1 Tag nachtrocknen lassen.

Sobald die Leckerlis trocken sind könnt ihr sie ca. 3 Wochen aufbewahren. Falls euer Hund nicht schneller ist 🙂

Viel Spaß beim

Nachbacken
Eure Nadine

 

 

Käse-Mais Leckerlis

Hallo,

es ist Herbst und der Mais steht auf dem Feld.

Maiskolben sind bei vielen Hunden ein beliebtes Spielzeug zum Werfen oder abnagen.
Aber Vorsicht!!!

Wusstet ihr das Maiskolben für Hunde gefährlich sind?

Der Mittelteil des Maiskolben der sogenannte gezackte Strunk ist sehr hart und kann nicht verdaut werden. Wenn euer Hund Teile von diesem Strunk verschluckt, kann sich dieses im Darm verkeilen. Die Folgen davon sind Darmverschlüsse oder sogar Darmperforationen.

Sollte so etwas passieren müsst ihr sofort zum Tierarzt, denn meistens hilft da nur noch eine Operation. Bei Nichtbehandlung könnte dies sogar zum Tod führen.

Deswegen solltet ihr euren Wauzis keine ganzen Maiskolben zum Fressen oder Spielen geben. Abgesehen davon, ist der Mais auf den Feldern gespritzt und das ist auch nicht wirklich gesund für die Hunde.

Lasst den Mais im Feld lieber liegen und backt ein paar leckere Käse-Maismehl Leckerlis.

Rezept Käse-Maismehl Leckerlis:

200g. Maismehl
200g. Dinkelmehl Typ 630
100g. Polenta (Maisgrieß)
2 EL Gouda gerieben
1 EL Parmesan
1 Bio Ei
3 EL Rappsöl
ca. 200 ml Wasser

Zubereitung:
Erstens mischt  das Mehl und die Polenta in einer großen Schüssel. Zweitens fügt den Käse hinzu und vermischt alles. Drittens gebt das Öl und das Ei in eine kleine Mulde im Mehlgemisch. Viertens gebt nach und nach Wasser dazu und verrührt alles zu einem Teig mit dem Knethaken.
Außerdem sollte der Teig nicht sehr klebrig sein. Falls nötig einfach mehr Mehl hinzufügen.
Zum Schluss den Teig nochmals mit den Händen durchkneten und  auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen.

Mit lustigen Motiven Leckerlis ausstechen und ab in den Ofen. Bei 160C Ober- und Unterhitze ca. 15 Min. backen lassen.
Nach dem Abkühlen die Leckerlis noch ein Tag an der Luft nachtrocknen lassen.

In einer Keksdose die nicht luftdicht verschlossen ist halten sich die Hundekekse ca. 4 Monate.
Eine weitere Variante mit Maismehl und Fisch findet ihr hier bei Cocker Liefstyle.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.

Gefällt euch dieses Rezept? Dann freue ich mich über ein Daumen hoch.

Viele Grüße

Nadine